Coaching bei Hochsensibiiität.jpg

Coaching bei Hochsensibilität

Fühlst du dich oft ausgelaugt und nicht belastbar?

Hast du manchmal das Gefühl dich bei oberflächlichen Gesprächen und Smalltalk verbiegen zu müssen um dazu zu gehören?

Fühlst du dich oft deplatziert bei gemeinsamen Aktivitäten in der Arbeit?

Ziehen dir Menschenansammlungen wie Partys und öffentliche Verkehrsmittel viel Energie?

Hast du manchmal das Gefühl dass dir alles und alle zu viel werden und du weißt gar nicht warum?

Übertrittst du manchmal selbst deine Grenzen weil du zu sehr beim Anderen bist?

Fühlst du dich oft unverstanden und irgendwie wie ein Alien?

Bist du auch hochsensibel?

Was ist Hochsensibilität

 

Ganz wissenschaftlich betrachtet ist Hochsensibilität das Fehlen von Filtern in der Wahrnehmung durch die Sinnesorgane.

Das bedeutet: jede Minute strömen unglaublich viele Eindrücke über unsere Sinnesorgane gleichzeitig auf uns ein. Wenn wir beispielsweise über die Straße gehen, hören wir den Lärm der Autos, Gespräche von anderen Menschen, vielleicht dröhnt irgendwo her Musik und es fährt ein Krankenwagen mit heulender Sirene vorbei.

Gleichzeitig sehen wir die Autos, die anderen Menschen, wir achten auf Verkehrssignale, öffentliche Verkehrsmittel, wo hin wir unseren Fuß setzen um nicht über den Bürgersteig zu stolpern.

Außerdem riechen wir auch die Abgase, Zigarettenrauch, Essensgerüche...

Und zugleich fühlen wir, wie uns jemand zu nahe kommt und wir ausweichen müssen, wie unser Schuh drückt und unser Rücken verspannt ist...

Wie wäre es für dich, mehr Energie im Alltag zu haben?

Hochsensible Menschen haben weniger Filter in der Wahrnehmung

 

Alle diese Eindrücke muss unser Nervensystem gleichzeitig verarbeiten. Damit es dadurch nicht überfordert ist, gibt es Filter in der Wahrnehmung und unsere Sinnesorgane filtern automatisch was wichtig für uns ist und was nicht: Krankenwagen – wichtig, vorbeirauschendes Auto: wichtig, verspannter Rücken – nicht so wichtig, Musik – nicht so wichtig.

Hochsensible Menschen haben keine oder wenig Filter in der Wahrnehmung, was dazu führt, dass das Nervensystem wesentlich mehr leisten muss und dadurch eben auch schneller erschöpft ist. Deswegen ziehen uns belebte Plätze mit vielen Eindrücken mehr Energie als anderen.

Ich bin selbst hochsensibel und weiß um die Herausforderungen und wie Hochsensible sich oft dafür verurteilen irgendwie „anders“ zu sein – aber auch um die schönen Seiten der Hochsensibilität.

Lies weiter im Blog über Hochsensibiität:

​​​

"Ich fühle mich anders - ich bin irgendwie falsch"

Das Wichtigste, das hochsensible Menschen in meinen Augen lernen dürfen ist Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein. Sich selbst kennenzulernen und so zu akzeptieren wie sie sind.

Und sich nicht ständig selbst als falsch zu bezeichnen, nur weil man in manchen Dingen andere Bedürfnisse hat als andere Menschen.

Denn du kannst nur optimal für dich sorgen, wenn du deine Bedürfnisse selbstbewusst vertreten kannst.  Wenn du dich nicht verunsichern lässt, wenn du mal keine Lust auf eine Party hast oder spürst dass du Ruhe brauchst.

Und nur dann wenn du auch zu dir stehst, kannst du deine Stärken als hochsensibler Mensch auch wirklich nutzen. Doch das ist manchmal gar nicht so leicht bei dem gefühlten Druck von Außen. Genau hier ist Coaching  hilfreich: wir arbeiten daran, dass du stabil im Inneren bist, dann kann dir im Außen nichts mehr so leicht etwas anhaben.

Erschöpfung vermeiden

Bei Hochsensibilität ist es ebenso wichtig, zu lernen Grenzen zu setzen um Erschöpfung zu verhindern.

Gerade dies ist oft schwer für hochsensible Menschen, da sie aufgrund ihrer stark ausgeprägten Empathie und ihres Einfühlungsvermögens sich oft so sehr in den anderen hineinversetzen können, dass sie ihre eigenen Bedürfnisse weniger wahrnehmen als die Bedürfnisse der Anderen.

 

Es verschwimmt die Grenze von „hier höre ich auf und der andere fängt an“. Was dazu führt, dass Hochsensible keine gesunden Grenzen dort setzen können wo sie sie bräuchten. Weil sie sich selbst nicht spüren. Dadurch spüren sie auch nicht wo ihre Grenzen sind.

 

Doch dies alles kann man sich aneignen und trainieren. Wenn du lernst zwar einfühlsam mit anderen Menschen in Kontakt zu sein, aber trotzdem den Kontakt zu dir selbst nicht zu verlieren, kannst du die Vorteile der Hochsensibilität ohne die negativen Aspekte für dich herausziehen. Wie das geht, zeige ich dir im Coaching.

​Was ein Coaching bei Hochsensibilität bewirkt:

 

- Du lernst wie du weniger Energie verlierst und dir deine Energie besser erhältst

- Du kannst mit Belastungen besser umgehen

- Du sorgst besser für dich und deine Bedürfnisse ohne dich dabei "falsch" zu fühlen

- Du gestealtest deinen Alltag und dein Leben so, dass du den ganzen Tag fit und voller Energie bist

- Übungen und Tools um mit deiner Hochsensibilität so umzugehen, dass sie für dich keine Einschränkung mehr darstellt

Für ein kostenloses Vorgespräch melde dich bei mir und lerne ein zufriedeneres Leben mit deiner Hochsensibilität zu leben!