• carolinehoechtl

Wie kann ich abnehmen?

Zunächst einmal müssen wir verstehen, dass die konventionellen Methoden (weniger essen, Disziplin, Sport, Diäten etc.) offensichtlich nicht funktionieren, sonst wäre dieses Problem nicht so weit verbreitet. Jeder hat schon einmal gehört, dass er sich eben mehr bewegen und weniger bzw. gesünder essen soll. Wenn es so einfach wäre und das das Einzige Problem, dann würden nicht so viele Leute verzweifelt versuchen anzunehmen und sich dann auch noch selbst fertig machen, dass sie halt einfach „zu wenig diszipliniert“ sind.

Darum geht es aber nicht wirklich.


Wenn du wirklich dauerhaft und nachhaltig abnehmen möchtest, geht das nicht ohne die Psyche und den Körper mit einzubeziehen.

Was genau meine ich damit?


Die Psyche


Zuerst einmal die Psyche: unser Unterbewusstsein steuert ungefähr 99% unserer Handlungen, NICHT das Bewusstsein. Was auch erklärt warum viele Ernährungsumstellungen, die rein auf Disziplin basieren, scheitern.

Das bedeutet: wenn du einen Glaubenssatz in dir trägst – der dir vielleicht gar nicht bewusst ist – wie „ich bin unattraktiv und zu dick“, „wenn ich zu sexy bin, werde ich nicht respektiert oder bin nicht sicher und werde sexualisiert“, „ich habe es nicht verdient schlank zu sein“ oder was auch immer... Dann wird dein Unterbewusstsein immer sicherstellen, dass du ja nicht abnimmst. Und dein Unterbewusstsein ist immer, immer stärker als dein bewusster Verstand.


Dann ist es natürlich auch oft so, dass wir Essen als Belohnung sehen. Und das tut fast jeder in unserer Gesellschaft (auch wenn es nur wenige Menschen realisieren). Sich ständig etwas in den Mund zu stecken zu Beruhigung, zum Stressabbau, weil wir anders nicht runterkommen, oder einfach mal eine Pause brauchen und „es uns verdient haben“ ist gesellschaftlich auch völlig akzeptabel und wird sogar noch propagiert. Außerdem Essen ist für uns ja auch immer verfügbar. Es ist nicht wie beim Alkohol, dass man „einfach“ ohne leben könnte: wir müssen ja essen.


Ein solches Verhalten kann mit frühen Prägungen in der oralen Phase zusammenhängen dass wir zu diesem Mechanismus greifen. Das Warum ist hier aber relativ unbedeutend finde ich, der Punkt ist nur: so lange du keine anderen Wege findest, die die Funktion des Essens hier ersetzen, kannst du dir noch so oft sagen, dass es doch jetzt unsinnig ist, weil du eigentlich keinen Hunger hast, oder du dir vorgenommen hast jetzt nichts mehr zu essen... Das interessiert dein Unterbewusstsein relativ wenig und es wird es trotzdem weiter tun. Was eigentlich einen Fressanfall – wenn wir dann doch das nächste Mal essen – vorprogrammiert.

Aber auch hier kann man gute, effektive Wege finden, die den Sinn des Essens ersetzen. Und man muss das auch nicht von heute auf morgen hinbekommen (oft dauert das Jahre), das wäre unrealistisch und schon der nächste Punkt in dem man gegen sich selbst arbeitet indem man zu viel von sich verlangt. Man darf auch das Essen zum Stressabbau benutzen, aber der erste Schritt wäre einmal dies BEWUSST zu tun. Und ganz aufmerksam, ohne Ablenkungen zu beobachten welche Gefühle in dir ausgelöst werden.


Deswegen ist es meiner Meinung nach so wichtig in die Tiefe zu gehen und die Programme aufzuspüren, die in dir laufen und verhindern dass du dein Ziel erreichst. Das ist kein schneller Prozess und auch nicht immer ein leichter. Aber ich kenne niemanden, der diesen Weg gegangen ist und es bereut hat.

Der Körper


Dann ist da noch der Punkt Körper. Die wenigsten Menschen heutzutage fühlen ihren Körper wirklich. Wenn man seinen Körper nämlich fühlt, ist es gar nicht möglich zu viel zu essen, weil sich das total unangenehm anfühlt und du dann auch tatsächlich die Signale deines Körpers wahrnimmst, die dir „Stopp“ signalisieren.

Vielleicht denkst du jetzt: doch klar habe ich mich schon mal überessen, an Silvester oder sonstigen Feiertagen, an denen üppige Mahlzeiten zelebriert werden. Aber das meine ich nicht. Das ist nur ein absolutes Extrem und bei weitem nicht ausreichend. Wenn du einen guten Kontakt zu seinem Körper hast, wirst du hier wesentlich feinfühliger und isst auch im Alltag signifikant weniger. Dann kannst du dir auch einmal Schokolade gönnen, weil du ja dann nicht mehr unaufhaltsam die ganze Tafel essen musst. Dein Körper wird dir sagen wann es reicht und du kannst darauf vertrauen.


Sport


Sport ist einer der Wege um wieder Kontakt zu seinem Körper zu bekommen. Allerdings solltest du eben nicht „gegen deinen Körper antrainieren“. Es gibt auch Menschen die Sport nutzen um ihren Körper eben NICHT zu spüren. Das ist alles was exzessiv ist und ein bestimmtes Maß überschreitet.


Deswegen nimmt man z.B. auch durch Yoga ab. Denn durch den Kalorienverbrauch nimmt ja niemand beim Yoga ab (außer es wäre extrem anstrengendes Yoga). Es geht viel einfacher, nämlich darüber mehr zu spüren und eben nicht gegen sich selbst zu arbeiten.

Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass manche Leute - wenn Sie Sport nicht im Einklang mit ihrem Körper machen, sondern besonders hart wegen des Kalorienverbrauchs etc. - sich dann umso mehr vollstopfen danach weil sie es sich ja „verdient“ haben und „dürfen“. Was dann wiederum nicht zu Gewichtsabnahme führt weil ich (aus eigener Erfahrung) sagen kann, dass man – auch wenn man viel Sport macht – sich NICHT unbegrenzt vollstopfen kann. Letztendlich ist es hier auch wieder das Unterbewusstsein das hier für Balance sorgt.


Unsere Emotionen und Traumata sitzen in unserem Körper. Um das nicht zu fühlen, betäuben wir uns und spalten uns ab. Darum muss man darauf vorbereitet sein, dass Dinge hochkommen werden, wenn man mehr fühlt.

Deswegen bin ich persönlich auch so ein großer Fan von Körper- und Atemübungen. Damit können wir Blockaden im Körper lösen und es fließt wieder mehr Energie durch den Körper. Was auch dazu führt - das ist zwar nur mein persönlicher Eindruck und ich habe dazu noch nichts gelesen – dass sich zum einen auch der Kalorienverbrauch erhört. Da der Körper wieder lebendiger wird, benötigt er auch mehr Energie. Und zum anderen können wir aber durch tieferes Atmen auch mehr Energie aus der Atemluft schöpfen und müssen weniger durch Nahrung aufnehmen.


Wenn du auch Lust hast diesmal einen anderen Weg zu gehen um abzunehmen, dann melde dich gerne bei mir. Es ist ein längerfristiger Prozess, dafür aber dauerhaft und nachhaltig. Dafür biete ich auch mehrere Stunden als Coaching Paket, das billiger ist als die einzelne Stunde. Sprich mich einfach drauf an, ich freue mich darauf dich zu begleiten!

#abnehmcoaching #abnehmcoach #wunschfigur #traumfigur #abnehmen #abnehmen2021 #abnehmenohnezuhungern #abnehmmotivation #gesundabnehmen #abnehmenmitgenuss #abnehmenohnehungern #abnehmenohneverzicht #abnehmenohnediät #abnehmtipps #abnehmenohnehunger #wiekannichabnehmen #dünnwerden #dünn #traumkörperichkomme #traumkörper

©2020 Caroline Höchtl Coaching. Erstellt mit Wix.com